deenfres

Corona-Special Fit'n'Fun

Es war lange Zeit ungewiss, ob in Coronazeiten eine 2 tägige Radtour überhaupt möglich wäre. Alle Regeln mussten eingehalten werden, die Teilnehmerzahl durfte nicht zu hoch sein. Ist Zugfahren mit so vielen Menschen machbar und wie sieht es bei der Übernachtung in der Jugendherberge Heilbronn aus?

Das Organisationsteam (Böhmer, Cress) hat mal wieder alles dafür getan, diese Fragen zu klären und so konnten 11 begeisterte Radfahrer am Samstag, den 18. Juli zusammenkommen.

Frühmorgens fuhr man mit der S-Bahn nach Sinsheim, wo die eigentliche Radtour begann. Die Truppe hatte mal wieder verdammtes Glück mit dem Wetter, denn die Sonne war ihr ständiger Begleiter und machte das Ereignis zu einem wunderschönen Erlebnis. Es ging durch Wiesen und Auen, an herrlichen Sonnenblumenfeldern vorbei. Immer öfter erschienen Weinberge und man konnte sich gut vorstellen, seinen Durst mit einer gekühlten Weinschorle zu löschen.

Dies konnte man dann verwirklichen, an einem der schönsten Biergärten in der Region, nämlich auf der „Heuchelberger Warte", bei Leingarten. Es war etwas mühsam die letzten 2 km hoch auf den immer steiler werdenden Berg zu schieben (radeln ohne E- Bike war nicht mehr möglich), zumal die Sonne unbarmherzig vom Himmel schien. Die Mühe wurde mehr als belohnt. Ein wunderschöner Rundblick in alle Richtungen, ein alter Turm welcher erklommen werden konnte und man dem Himmel noch ein Stück näher war und dann natürlich die leckeren Schmankerl und Getränke. Alle waren hellauf begeistert.

Frisch gestärkt war der weitere Weg nach Heilbronn nur noch ein Kinderspiel. Dort kam man in der Jugendherberge unter. Sie wurde anlässlich der Bundesgartenschau 2019 erbaut und war entsprechend neu und sehr funktionell gestaltet. Dadurch, dass sie zentrumnah gelegen ist, war es abends total schön in die Stadt zu schlendern und dort den herrlichen Tag ausklingen zu lassen. Heilbronn vermittelte einen wirklich schönen sommerlichen Abend mit Flair und lauschigen Plätzen. Für kurze Zeit hätte man fast vergessen können, dass es so etwas wie Corona gibt, obwohl alle Hygienemaßnahmen eingehalten wurden.

Das Frühstück in der Jugendherberge fiel zwar nicht so üppig aus, aber alles andere war wunderbar und man konnte sehr zufrieden am Neckar entlang Richtung Heimat radeln. Es war, wie jedes Jahr, wieder ein sehr schönes 2-tägiges Erlebnis in netter Gemeinschaft und kann hoffentlich nächstes Jahr wieder stattfinden.

Wie immer danken wir dem Organisationsteam. Denn dieses Jahr war es, coronabedingt, nochmals schwieriger und aufwendiger alles zu regeln.

| Der TV1876 wird unterstützt durch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.